Sexualität - "nicht monosexuelle" Orientierungen
Unsere Welt ist bunt und das trifft nicht nur auf die Diversität der Menschen, Ihre Herkunft oder Ihre Weltanschauungen zu, sondern auch auf die Vielzahl natürlicher sexueller und geschlechtlicher Identitäten und Orientierungen.
Achtsamkeit
Das Konzept der Achtsamkeit hat einen großen Einfluss auf die moderne Verhaltenstherapie. Viele Autoren sprechen von einer "Achtsamkeitsrevolution" in der "dritten Welle".

Achtsamkeits-Training
Achtsamkeit ist eine menschliche Bewusstseins-Qualität, die durch eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit und Wahrnehmung gekennzeichnet ist und durch eine Aufmerksamkeitsrichtung auf den gegenwärtigen Moment.
Die funktionalanalytische Psychotherapie (FAP)
Die Funktional-Analytische Psychotherapie (FAP) gehört zur dritten Welle der Verhaltenstherapie, zusammen mit der ACT und anderen achtsamkeitsbasierten Ansätzen. In der FAP steht die therapeutische Beziehung im Mittelpunkt des Arbeitsprozesses. Ihre zentralen Konzepte sind gekennzeichnet durch die Begriffe “Bewusstheit, Mut und Liebe”. Auch die FAP richtet ihren Hauptfokus ins Hier und Jetzt im therapeutischen Setting und ähnelt diesbezüglich den Grundsätzen der ACT.

Diversity & Gender
Unter den Begriffen Geschlechterrollen oder Geschlechtsidentitäten werden geschichtlich und kulturspezifisch konstruierte variable Rollen, Werte, Ordnungen und Erwartungen zusammengefasst, die an das jeweilige bei der Geburt festgelegte Geschlecht geknüpft wurden.
Wellbeing - Therapie (WBT)
Die WBT bezieht sich u.a. auf die Aspekte des psychologischen Wohlbefindens und zielt auf die Förderung individueller bedeutender Wohlbefindensfaktoren ab, damit Sie ein ausbalanciertes Gleichgewicht und Wohlbefinden in ihrem persönlichen Leben wiederfinden können.

Sexualität – Vielfalt & Rollenbilder
In der Psychotherapie oder Beratung ist ein gendersensibles und genderkompetentes Verständnis ein bedeutender Faktor.
Stress und Stressfolgeerkrankungen
Unsere moderne Gesellschaft ist leistungsorientiert. Nicht nur unser beruflicher Alltag, auch unser privates Leben und unsere Freizeit folgen immer öfter persönlichen Leistungsansprüchen – selbst unsere Beziehungen bis hin zu unserem Liebensleben sind häufig nicht davon ausgenommen. Es verwundert nicht, dass immer mehr Menschen unter dem Druck ihres Alltags leiden, sich chronisch gestresst fühlen und Stress zu einer Volkskrankheit geworden ist.

Queer Mental Health
LGBTQIA* - Personen sind häufig in ihrer Entwicklung mit Herausforderungen sowie inneren und äußeren Konflikten konfrontiert, mit denen heterosexuelle Menschen in unserer Gesellschaft nicht konfrontiert sind.
Lebensstil-Management | Was versteht man darunter?
Unsere "schlechten Gewohnheiten" sind häufig verantwortlich für viele auftretenden Zivilisationskrankheiten. Sich der eigenen Gewohnheiten bewusst zu werden und bereits wenige Änderungen in unserem Lebensstil reichen häufig bereits aus, um das Risiko von Erkrankungen zu senken, bestehende Beschwerden zu lindern oder die Erholung von Krankheiten zu unterstützen. Neue Sichtweisen und Einstellungen sowie individuelle Veränderungsprozesse sind u.a. Bestandteile einer Lebensstilveränderung.

Mehr anzeigen