Körper und Psyche

Körperorientierte Therapie

Körper und Psyche sind eine untrennbare Einheit. Der Fokus körperorientierter psychotherapeutischer Ansätze bezieht sich auf das enge Wechselspiel zwischen dem Körper und der Psyche und folgt dem bio-psycho-sozialen Modell. 


Körperorientierte Ansätze der modernen VT

Wie bereits im Bereich der Psychosomatik seit langem bekannt folgen auch körperorientierte Ansätze in der modernen verhaltenstheoretischen Psychotherapie dem bio-psycho-sozialen Modell und erkennen an, dass sich unser seelischer Zustand bzw. unsere Psyche auf unseren Körper auswirken, beispielsweise wenn wir schneller atmen oder nervös sind. Besonders deutlich zeigen sich diese Auswirkungen anhand psychosomatischer Störungsbilder, in denen sich psychische Probleme und innerpsychische Konflikte in Form von körperlichen Symptomen äußern, für die aus medizinischer Sicht keine organischen Ursachen festgestellt werden können. Umgekehrt führen häufig auch körperliche Erkrankungen (somatopsychisch) zu seelischen Beschwerden und Belastungen.

Umgekehrt können wir auch über unsere Psyche unseren Körper beeinflussen. In der körperorientierten Psychotherapie werden psychotherapeutische Methoden mit körperlichen Übungen verbunden. Dazu zählen beispielsweise Wahrnehmungsübungen und Körperwahrnehmungsübungen, Atemübungen oder psychophysiologische Stressbewältigungsmethoden und Entspannungstechniken.

(*Quelle)

Bereiche

Die körperorientierte Psychotherapie bietet Unterstützung bei körperlichen Beschwerden wie beispielsweise chronischen Schmerzen, Schlafstörungen, chronischen muskulären Verspannungen, Erschöpfungszuständen und anderen psychosomatischen Beschwerden. Voraussetzung ist, eine gründliche medizinische Abklärung und die Abklärung medizinisch-körperlicher Ursachen. 

 

Körperorientierte Interventionen, Körperwahrnehmungsübungen, Körper- und Atemübungen sowie psychophysische Stressbewältigungsmethoden können auch bei seelischen und emotionalen Problemen eine wertvolle Unterstützung bzw. Ergänzung in Ihrem psychotherapeutischen Prozess darstellen. 

(Quelle*)


Mögliche Themenstellungen:

 

» Wahrnehmungstraining

» Körperwahrnehmung

» Entspannungstraining

» Psychophysische Stressbewältigung

» Sexualtherapeutische Interventionen

» Selbstfindung und Selbsterfahrung

» Lebensstil-Modifikation

» etc...

 

*Quellen:  https://www.netdoktor.de/therapien/psychotherapie/koerpertherapie

Langoltz-Weis, Maren (2019):Körperorientierte Verhaltenstherapie. München: Reinhardt Verlag