Schwerpunkte

"Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist; wir sehen sie, wie wir sind."

Anaïs Nin

Burnout: Therapie & Prävention

Als Burnout kann ein Erschöpfungszustand bezeichnet werden, der schleichend beginnt und sich über einen längeren Zeitraum (Monate oder Jahre) entwickelt.

Work-Life-Balance

Ressourcen- & Zielarbeit

Stress, Überlastung & Stressbewältigung

Stress stellt grundsätzlich eine natürliche Reaktion unseres Organismus auf kurzfristige Belastungssituationen dar. Manchmal wird er aber zu einem Dauerzustand und kann ohne ausreichend Entspannung und Ruhe zu gesundheitlichen und psychischen Folgen führen. 

Psychosomatische Beschwerden

Die Psychosomatik beschreibt eine professionelle

Betrachtungsweise von Gesundheit und Krankheit, die den Menschen als eine einzigartige körperlich-geistig-seelisch-soziale Einheit versteht.

Psychosomatische Erkrankungen werden durch häufig wiederkehrende körperliche Beschwerden, die keine organische Ursache haben gekennzeichnet.


Somatopsychische Beschwerden

Wenn der Körper krank ist (bspw. chronische Schmerzen, Rheuma, Fibromyalgie, Autoimmunerkrankungen, usw.) wird dadurch immer auch die Psyche belastet und beeinträchtigt. Die möglicherweise entstehenden psychischen und psychosomatischen Symptome können sehr vielfältig sein.

Selbsterfahrung & Individuation

"Wer bin ich? Wer will ich sein? Was macht mich aus? Wie bin ich? Wie will ich mein Leben führen und gestalten?" Das sind Fragen, die noch nie zuvor so eine große Bedeutung für jeden einzelnen haben, wie in unserer heutigen Zeit!

Depressionen & emotionale Belastungen

Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und können sich in verschiedensten psychischen, physischen und sozialen Beschwerden äußern. Depressive Reaktionen können auch seelische Folgen länger andauernder psychischer und emotionaler Überlastung und Überforderung darstellen.


Sexualität: Therapie & Beratung

Die Sexualtherapie bietet einen geschützten, sicheren von Offenheit und Wertschätzung geprägten Raum, in dem das Thema Sexualität bewusst und speziell angesprochen wird. Die Unzufriedenheit mit dem eigenen Sexualleben ist weit verbreitet. Die Gründe und Themen können dabei sehr individuell und vielfältig sein.

Soziale- & Beziehungsthemen

Beziehungsmuster, Bewertungen sowie Erwartungen (im Innen wie auch im Außen) können die Gestaltung zwischenmenschlicher Verbindungen und partnerschaftlichen Beziehungen erschweren und beeinträchtigen. 

Prävention, Psychohygiene & Wohlbefinden steigern

Die Präventive Psychotherapie zielt darauf ab, die psychische Gesundheit zu erhalten und zu fördern sowie die Lebensqualität und ein persönliches Wohlfühlen zu verbessern.


Psychotherapie in Wirtschaft und Arbeit

Die Wirtschafts- und Arbeitspsychotherapie (WAP) stellt ein geeignetes Werkzeug dar,

um am Bewusstsein und der Struktur eines Unternehmens gestaltend mitwirken zu können

und kann in Zeiten großer Veränderungen als „Hilfe zur Selbsthilfe“ eine wertvolle Unterstützung darstellen.

Körperorientierte Psychotherapie

Körper und Psyche sind eine untrennbare Einheit. Der Fokus körorientierter psychotherapeutischer Ansätze bezieht sich auf das enge Wechselspiel zwischen dem Körper und der Psyche und folgt dem bio-psycho-sozialen Modell. 



"Psychische Gesundheit ist ein Zustand des Wohlbefindens, in dem eine Person ihre Fähigkeiten ausschöpfen, die normalen Lebensbelastungen bewältigen, produktiv arbeiten und einen Beitrag zu ihrer Gemeinschaft leisten kann."

(WHO 2019)